Regionalgruppe im Westen Österreichs/Tirol

 

Mithilfe der Selbsthilfe Tirol versuchen wir eine Regionalgruppe im Westen Österreichs aufzubauen. Ziel ist es, Gruppentreffen zum Austausch und zur Vernetzung unter Betroffenen und Angehörigen untereinander zu organisieren. Bei Interesse zur Vernetzung oder Austausch, bitte bei der Ansprechpartnerin Lydia Kremslehner unter der Mail l.kremslehner@usher-taubblind.at melden.

 

Termine für Regionalgruppentreffen in Tirol:

– Freitag, 1. Juni um 15 Uhr

– Freitag, 7. September um 15 Uhr

Wo: In den Räumen vom Schwerhörigenverein PRO.ject.Ear, in der Pradlerstraße 43, 6020 Innsbruck. Vom Hauptbahnhof aus findet ihr uns, mit der Straßenbahn 3, Ausstieg Leibziger Platz und dann von dort aus 5 Minuten zu Fuß.

Dolmetschung und ein Mikrofon mit Induktionschleife bei Bedarf vorhanden. Nähere Auskünfte und rechtzeitige Anmeldung bitte bis 27. August 2018 an l.kremslehner@usher-taubblind.at, damit die Dolmetscher_innen organisiert werden können.

 

Der Helen Keller Tag in Tirol

 

Am 27. Juni  findet der internationale Helen Keller Tag statt. Anlässlich dieses Tages veranstaltete Martina da Sacco von der Gehörlosenberatungsstelle Tirol auch heuer wieder eine schöne Informationsveranstaltung. Es begrüßten uns dort Monika Mück-Egg vom Gehörlosenverband Tirol und Claudia Bair von der Beratungsstelle für Gehörlose in Tirol sehr herzlich. Martina da Sacco stellte uns mit Fakten und Zahlen die Taubblindenarbeit in Tirol vor. Danach berichtete Lydia Kremslehner in souveräner Art und Weise die Inhalte und Ziele des Forums. Nach einer kurzen Fragerunde zu den medizinischen Aspekten zu Usher Syndrom ging es zum eindrücklichen Vortrag von Barbara Latzelsberger aus der ÖHTB Beratungsstelle über die Taubblindenarbeit in Wien. Zum Abschluss konnte die Sinnesstraße „Tirol erleben“ im wahrsten Sinne des Wortes mit Riechen, Tasten, Fühlen und Schmecken erlebt werden, da es zur Belohnung wahlweise Speck oder Schnaps gab 🙂 Für die Süßen unter uns gab es anschließend beim Buffet leckeren Kokoskuchen und Kaffee. Wir tauschten uns mit altbekannten und neuen Gesichtern aus. Als Dankeschön erhielten alle Teilnehmer_innen ein sogenanntes „Goodies-Bag“ auf die Heimreise. Das Programm zum Nachlesen gibt es als WORD Plakat_Einladung_Helen_Keller_Tag_2018 oder PDF Plakat_Einladung_Helen_Keller_Tag_2018.

 

Das neue Teilhabegesetz in Tirol

 

Im Newsletter vom Dezember 2017 wurde berichtet, dass wir eine Stellungnahme zum Entwurf des Tiroler Teilhabegesetz verfasst haben; Diese Stellungnahme war nun ein voller Erfolg, da unsere Vorschläge tatsächlich im neuen Teilhabegesetz vom Land Tirol aufgenommen wurden! Es wurde bezüglich der Leistungen zu Dolmetschdiensten neben der bereits erwähnten Gebärdensprachdolmetsch, Schriftdolmetsch und Relaisdolmetsch nun auch Lormdolmetschleistungen im Gesetz aufgenommen. Auch bei der Formulierung, welche Personengruppen sonstige Zuschüsse erhalten würden, wurden neben den bisher angeführten blinden, sehbehinderten und gehörlosen Menschen nun auch schwerhörige und taubblinde Menschen mitangeführt. Zudem wird eine Nutzer_innenvertretung, bestehend aus betroffenen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsformen, eingerichtet. Die Nutzer_innenvertretung wird auch im Teilhabebeirat der Tiroler Landesregierung eingesetzt. Der Teilhabebeirat berät die Tiroler Landesregierung bei allen Angelegenheiten der Menschen mit Behinderungen. Die Entwicklung und die Mitberücksichtigung unserer und weiterer Stellungnahmen an das Land Tirol sind ein wichtiger Schritt in Richtung Inklusion von Menschen mit Behinderung. Auch das SICHTbarmachen von Menschen mit Hörsehbehinderung und Taubblindheit im Gesetz ist wichtig. Darüber freuen wir uns im Namen des Forums sehr!

Die veröffentlichte Stellungnahme des Forum Usher-Taubblind und der Beschluss des Landtags zum neuen Tiroler Teilhabegesetz am 13.12.2017 befindet sich hier.

 

Die Nutzer_innenvertretung in Tirol

 

Momentan bin ich die einzige Person mit Hörsehbehinderung, weshalb ich mich für die Nutzer_innenvertretung aufstellen lasse. Die Nutzer_innenvertretung soll  nach demokratischem Prinzip gewählt werden, deshalb werden die Kanditat_innen den Wähler_innen mit einem Video und einem kleinen Steckbrief bekannt gemacht. Alle Videos zu den Kanditat_innen und auch jenes von Lydia Kremslehner sind untertitelt und in Gebärdensprache übersetzt. Den Steckbrief zu den Kanditat_innen findet ihr hier als pdf. Kandidat_innenNV-1. Wenn erforderlich, kann der Inhalt des Schreibens auch in Blindenschrift oder andersweitig übersetzt werden. Dafür wird um Kontaktaufnahme mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol unter office@bsvt.at gebeten.

 

Am 27. Juni 2018 wurden bei einer Feier die Wahlergebnisse der Nutzer_innenvertretung verkündet. Es haben sich 14 Kanditat_innen mit den unterschiedlichsten Behinderungsformen aufstellen lassen. In Tirol gibt es über 10 500 betroffene Personen, welche eine Leistung des Landes Tirol beziehen. Davon haben ca. 1100 Betroffene gewählt. Es wurden nun 8 Haupt- und 6 Ersatzvertreter_innen gewählt. Wir vom Forum freuen uns besonders, dass Lydia Kremslehner als Hauptvertreterin in der Nutzer_innenvertretung gewählt wurde! Wir gratulieren dazu herzlich und freuen uns über viel frischen Wind in der Tiroler Sozialpolitik. Hier geht direkt zum Bericht vom Land Tirol. Und hier werden die Namen und Kontakte aller Vertreter_innen angeführt.

 

Falls Sie in Zukunft weitere Informationen auch rund um Tirol erhalten wollen, hier geht es zu unserer Newsletter-Anmeldung.

Spenden: IBAN: AT81 1200 0100 1826 9877, BIC: BKAUATWW, UniCredit Bank Austria