Liebe Mitglieder* und Interessierte des Forums Usher Taubblind,

wir hoffen, ihr konntet den Sommer den Umständen entsprechend gut verbringen. Der Herbst beschert uns viele feine Sonnenstunden und einen bunten Alltag!

Zückt eure Kalender; es gibt ein paar neue Termine und Termin-Änderungen! Denn es finden kleine Gruppentreffen in den Bundesländern statt! Ein Austauschtreffen in Wien und ein Gruppentreffen in Linz. Das sind gute Gelegenheiten sich auszutauschen! Der Ausflug in Tirol wurde leider abgesagt. Auch unsere alljährliche Weihnachtfeier wird heuer leider nicht stattfinden! Nichtsdestotrotz gibt es Neuigkeiten zum Projekt "Taubblinden-Assistenz". Des Weiteren gibt es einen spannenden Beitrag über die Hürden für hörsehbeeinträchtigte Menschen beim Studieren. Viel Spass beim Lesen!

1. Austauschtreffen für Betroffene und Angehörige in Wien

2. Regional-Gruppentreffen in Linz

3. Projekt "Taubblinden-Assistenz" in Tirol

4. Studieren mit Hörsehbeeinträchtigung in Innsbruck

5. Ausflug in Innsbruck ist abgesagt

6. Keine Weihnachtsfeier geplant

 

1. Austauschtreffen für Betroffene und Angehörige in Wien
Organisation:
Sebastian Leitner, Jutta Schneeberger

In Kooperation mit VOX – Schwerhörigenzentrum Wien findet wieder ein Austauschtreffen in Wien statt.

Wann: Dienstag, 13.10.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr

Wo: VOX-Schwerhörigenzentrum Wien, Sperrgasse 8-10, 1. Stock, „Seminarraum“, 1150 Wien ACHTUNG: Neuer Treffpunkt!

Wer: Mitglieder, Betroffene, Angehörige und Interessierte des Forum Usher Taubblind.

Der Raum ist mit einer induktiven Höranlage ausgestattet!

Anmeldung ist wegen Covid19 unbedingt notwendig. Bitte bis Montag, 5.10.2020 per E-Mail an info@usher-taubblind.at anmelden!

• Bitte Dolmetschbedarf mitteilen!

• Bitte angeben, ob Begleitung oder Führung zum Veranstaltungsort erwünscht ist.

• Nur begrenzte Teilnehmer:innenanzahl möglich

• Bitte Anzahl aller Personen angeben, auch Begleitpersonen.

 DANKE!

Als Vorstand vom VOX ersuchen wir euch, folgende Covid19-Maßnahmen zu beachten:

• MNS-Maskenpflicht im ganzen Haus

• Händehygiene einhalten

• Während des Treffens darf die Maske abgenommen werden

• Der Raum wird gelüftet

• Bei Verkühlungssymptomen bitte zuhause bleiben! Denn Covid19 kann von anderen grippalen Infekten nicht unterschieden werden.

• Vielen Dank für euer Verständnis!

 

2. Regional-Gruppentreffen in Linz

Die Regionalgruppe Oberösterreich organisiert wieder ein Gruppentreffen in Linz!

Wann: Montag, 30. November 2020 um 17 Uhr

Wo: Restaurant Rauner, Kraußstraße 16, 4020 Linz

Wer: Gehörlose und Schwerhörige mit Sehbeeinträchtigung/Blindheit, Hör-Sehbehinderte und Taubblinde. Familie und Freunde und alle, die Interesse haben.

Bitte bis 23. November 2020 bei Gerald per Mail anmelden: g.schiller@usher-taubblind.at

Das Gruppentreffen findet statt, da wir alle die Covid19-Maßnahmen einhalten. Sollten die Covid19-Bestimmungen aber noch zusätzlich verschärft werden, dann kann es passieren, dass wir das Treffen absagen müssen.

 

3. Projekt "Taubblinden-Assistenz" in Tirol

Im letzten Newsletter haben wir über das Projekt "Taubblinden-Assistenz" berichtet. Martina da Sacco hat in Zusammenarbeit mit dem Gehörlosenverband Tirol dieses Projekt eingereicht. Bei diesem Projekt werden in Tirol derzeit immer noch Personen gesucht, die als Taubblinden-Assistenz arbeiten möchten! Bitte meldet euch!

Denn mit Taubblinden-Assistenz wird für Betroffene eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Wir freuen uns sehr, dass solch ein Projekt im Bundesland Tirol durchgeführt wird. Das funktioniert aber nur, wenn sich Personen mit sozialer Ausbildung dafür melden und vor allem langfristig arbeiten wollen!

Hier könnt ihr die Stellenausschreibung vom Gehörlosenverband Tirol nachlesen:

https://app.box.com/s/r40trfhn8qz745ufmioxzvvrzruinhr8

 

4. Studieren mit Hörsehbeeinträchtigung in Innsbruck

Lydia Kremslehner gibt uns einen interessanten Einblick in ihre Situation an der Universität Innsbruck:

"Ich studiere an der Universität Innsbruck und benötige für den Besuch der Lehrveranstaltungen Schriftdolmetschung. Da es seit Jahresbeginn 2019 endlich ausgebildete Schriftdolmetscher:innen in Tirol gibt, habe ich mich im Jahr 2019/2020 um eine Finanzierung derer bemüht.

Ich habe 4 Monate lang an verschiedenen Stellen angefragt. Niemand fühlt sich dafür zuständig. Keiner will die Kosten für den Schriftdolmetschdienst übernehmen! Das Sozialministerium lehnt (wie bereits im Jahr 2017) die Ausbildungsbeihilfe zur Finanzierung des Schriftdolmetschens ab. Da ich mich in der Invaliditäts-Pension befinde und einen zweiten Bildungsweg eingeschlagen hatte. Die Universität Innsbruck lehnt die Finanzierung auch ab, weil sie mir bereits ein FM-Gerät zur Verfügung stellt. Laut UN-Behindertenrechtskonvention müssen aber alle öffentlichen Stellen einen barrierefreien Zugang ermöglichen. Dazu gehört auch unser Bildungssystem. Doch das tut das österreichische Bildungssystem nicht. Insbesondere dann, wenn ich mehrere Unterstützungen (Dolmetschen und Technik) für meine doppelte Sinnesbehinderung benötige. Das empfinde ich als eine institutionelle Diskriminierung. Weshalb ich im Jahr 2019 eine Schlichtung gegen die Universität Innsbruck eingereicht habe!

Zum Schlichtungsgespräch sollten mich der Behindertenanwalt Dr. Hofer, die Taubblindenberaterin Martina da Sacco, meine Assistent:in und zwei Schriftdolmetscher:innen begleiten. Nun was war das Ergebnis nach 3 Monaten? Das Schlichtungsgespräch am 23.9.2019 ist gescheitert! Weil niemand von der Universität Innsbruck und auch keine:r vom Bildungsministerium gekommen ist! Wer hätte das gedacht?!

Nun steht mir der Weg zu einem Gerichtverfahren gegen die Universität Innsbruck offen. Diesen Schritt habe ich aber bisher nicht gewagt, da ich eine rasche Lösung für meinen Abschluss des Studiums benötigte. So kam es, dass ich mit Vereins-Unterstützung anfing Spendengelder zu sammeln. Mit Spendengeldern und zahlreichen Mühen konnte anschließend der Schriftdolmetschdienst auf privatem Wege bezahlt werden. Ohne die zwei engagierten Schriftdolmetscher:innen wäre das Abschließen meiner letzten Lehrveranstaltungen nicht möglich gewesen. Dafür möchte ich mich bei allen beteiligten Personen bedanken, die mir in dieser schweren Zeit geholfen haben."

Als Verein werden wir weiterhin für unsere Rechte kämpfen. Und die unterschiedlichen Anliegen von Hörsehbehinderten, Taubblinden und Angehörigen vertreten! Egal, was eine betroffene Person braucht, es sollte jedem Menschen der barrierefreie Zugang zu Bildung, Arbeit, Freizeit usw. ermöglicht werden.

 

5. Ausflug in Innsbruck ist abgesagt

Wir haben im letzten Newsletter auf den Ausflug zur Glockengießerei in Innsbruck hingewiesen. (3.Oktober 2020) Dieser findet nun leider nicht statt! Martina da Sacco hat ihn aufgrund der Verschärfungen der Covid19 Maßnahmen abgesagt.

Nähere Informationen zu allen Terminen findet ihr auf unserer Homepage unter der Rubrik "Termine und Treffen"  oder "Regionalgruppen" bzw. unter folgendem Link: 

http://usher-taubblind.at/terminetreffen/

 

6. Keine Weihnachtsfeier gelant

Leider können wir heuer unsere alljährliche Weihnachtsfeier nicht organiseren. Es gibt mehrere Gründe, warum das nicht möglich ist. Zum Einem fehlen uns die Ressourcen und zum Anderen hindern die Covid19 Maßnahmen uns daran. Derzeit dürfen nur Veranstaltungen mit bis zu 10 Personen stattfinden. Mit unserer Weihnachtsfeier würden wir die erlaubte Größe überschreiten. Aus dem Grund können wir heuer leider keine Weihnachtsfeier abhalten.

Wir hoffen alle, dass sich die Situation rund um Covid19 verbessern wird. Wir sind für euch natürlich weiterhin per Mail erreichbar oder treffen uns gerne zu Einzelgesprächen. Auf jeden Fall freuen wir uns auf euch bei den kleinen Gruppentreffen! Seid dabei!

Wir wünschen euch noch einen schönen Herbst!

Herzliche Grüße,

das Team vom Forum Usher Taubblind Österreich